Die Blaskapelle ging im Herbst 2010 bei der Bezirkskonzertwertung in der Stufe C (mittelschwierige Musik) als Bezirkssieger hervor. Und am 22. Mai 2011 hat sie darauf bei dem Landeskonzertwertungsspiel in der Musikakademie im Stift Ossiach teilgenommen.18 Blasorchester stellten sich der Kritik einer Fachjury bestehend aus Hermann Lackner, Adolf Marold und Hans Schadenbauer. Bewertet wurden unter anderem Klangbalance, Intonation und künstlerische Gesamteindruck. Mit dem Pflichtstück Camelot von Sigmund Andradschek und dem Wahlstück Sciltarin von Herbert Marinkovits konnten die engagierten MusikerInnen ein sehr gutes Ergebnis von 85,67 (von 100)Punkten erreichen.

Traditionell wird am 1. Mai die Bevölkerung der Gemeinde mit flotter Marschmusik von der Blaskapelle Draukraft St. Andrä aufgeweckt.

Besucht werden bei diesem Weckruf abwechselnd alle Ortschaften der Gemeinde. Im Anschluss wird immer der Maibaum in Jakling begleitet mit Marschmusik gesetzt.

Am 31. Dezember 2010 wurde das zweitälteste Mitglied der Kapelle – Franz Fehberger- 80 Jahre alt.

Franz Fehberger, nutzte die Gelegenheit, an diesem Tag das Flügelhorn mit dem Taktstock einzutauschen und die Musikkapelle unter seiner Anleitung zu dirigieren.

   
© Stadtkapelle St. Andrä im Lavanttal
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.